Wann steht die sechste Urlaubswoche zu?

Grundsätzlich beträgt der Urlaubsanspruch pro Arbeitsjahr bei einer durchgehenden Dienstzeit von weniger als 25 Jahren fünf Wochen. Dieser erhöht sich nach Vollendung des 25. Dienstjahres auf sechs Wochen. Es müssen aber nicht alle 25 Arbeitsjahre bei ein und demselben Arbeitgeber verbracht werden. Es sind gemäß Urlaubsgesetz folgende Zeiten zu den aktuellen Dienstzeiten anzurechnen: 

  • Zeiten aus anderen Arbeitsverhältnissen die mindestens 6 Monate gedauert haben, Anrechung insgesamt maximal 5 Jahre 
  • Schulzeiten einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule, Anrechnung maximal 4 Jahre 
  • Studienzeiten die mit Erfolg abgeschlossen wurden, Anrechnung maximal 5 Jahre

Zu beachten wäre noch: die Anrechnung aus anderen Arbeitsverhältnissen und Schulzeiten einer berufsbildenden mittleren oder höheren Schule, beschränkt sich auf insgesamt 7 Jahre. Liegen darüber hinaus Zeiten eines abgeschlossenen Hochschulstudiums vor, werden insgesamt maximal 12 Jahre angerechnet.


Ausstellung eines Dienstzettel ist gesetzlich vorgeschrieben

Das Arbeitsvertragsrechts-Anpassungsgesetz sieht vor das jeder Mitarbeiter unverzüglich nach Arbeitsantritt einen Dienstzettel erhalten muss. Ausgenommen davon sind Dienstverhältnisse die nicht länger als einen Monat dauern oder wenn der Mitarbeiter einen Dienstvertrag erhalten hat in dem alle Punkte des Dienstzettel angeführt sind.

Mindestinhalt des Dienstzettels

  • Der Dienstzettel muss folgende Angaben enthalten
  • Name und Anschrift des Dienstgebers und Dienstnehmers
  • Beginn des Dienstverhältnisses
  • Bei befristeten Dienstverhältnissen das Ende des Dienstverhältnisses
  • Dauer der Kündigungsfrist und Kündigungstermin
  • Gewöhnlicher Dienstort
  •  Kollektivvertragliche Einstufung
  • Verwendung
  • Betragsmäßige Angabe des Grundbezuges
  • Sonderzahlungen
  • Fälligkeit des Entgelts
  • Urlaubsausmaß
  • Vereinbarte tägliche oder wöchentliche Normalarbeitszeit
  • Kollektivvertrag, Betriebsvereinbarungen, Mindestlohntarif,  u. dgl.
  • Name und Anschrift der Betrieblichen Mitarbeitervorsorgekasse.